Rasseportrait

Ursprungsland:
Frankreich
Standardnummer:32


Widerristhöhe:
Rüden: 50 - 57 cm, Hündinnen: 48 - 55 cm
Gewicht:

Verwendung:
Der Hund ist sehr vielseitig und wird für die Flintenjagd auf den Hasen verwendet. Seine Jagdleidenschaft und seine feine Nase machen ihn jedoch auch zu einem wertvollen Gehilfen auf der Wildschweinfährte.
FCI-Gruppe 6:
Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen. Sektion 1.2 Mittelgrosse Laufhunde. Mit Arbeitsprüfung.



Es handelt sich um einen Griffon (rauhaariger Hund) von rustikaler Erscheinung, kräftig gebaut; er nimmt eine mittlere Position ein zwischen den beiden Rassen, aus denen er hervorgegangen ist.



VERHALTEN/CHARAKTER(WESEN):

Feine Nase; gutes Geläut; gründlich in seiner Art zu jagen, aber auch von voller Eifer und Unternehmungslust. Charakter aufgeweckt, sogar quirlig, aber dennoch anschmiegsam.



Geschichte: Griffon Bleu de Gascogne

Sein Ursprung ist sehr alt und liegt in den Pyrenäen; der Griffon Bleu de Gascogne ist das Ergebnis einer Kreuzung aus einem mittelgrossen bleu de Gascogne mit einem Griffon. Nachdem sie aus der offiziellen Kynologie bereits so gut wie verschwunden war, erfährt die Rasse z.Zt. eine kräftige Wiederbelebung.



Haarkleid: Griffon Bleu de Gascogne

Hart; rauh und struppig; am Kopf etwas kürzer; die gut behaarten Augenbrauen bedecken die Augen nicht; auf dem Behang sehr viel kürzer und anliegend.



FARBE:

Vollständig (schwarz-weiss) getüpfelt, was einen schieferblauen Schimmer verleiht; mit oder ohne mehr oder minder ausgedehnten schwarzen Platten. Jede Kopfseite trägt im allgemeinen zwei schwarze Flecken, die den Behang bedecken, die Augen einfassen und auf den Wangen enden. Auf dem Schädeldach fliessen sie nicht zusammen, sondern lassen einen weissen Zwischenraum, in dessen Mitte sich häufig ein kleiner ovaler schwarzer Fleck findet; dies ist typisch für die Rasse. Zwei mehr oder weniger intensiv lohfarbene Abzeichen finden sich über den Augenbrauen als Vieräugelfleck. Spuren von Lohfarbe finden sich ebenso auf den Wangen, den Lefzen, auf der Innenseite des Behangs, auf den Gliedmassen und unter der Rute.


























Raues Haar, lange Behänge und einzigartiges Geläut sind nur drei Merkmale des Griffon Bleu.

Welche Talente sich sonst noch hinter dem französischen Jagdgefährten verstecken,

sagt Ingeborg Caminneci. ( Züchterin von Colette ) Bitte auf das Bild klicken!






Home
infobleu.pdf